for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up

Kongo erklärt Ebola-Ausbruch für beendet

FILE PHOTO: A Congolese health worker administers Ebola vaccine to a boy who had contact with an Ebola sufferer in the village of Mangina in North Kivu province of the Democratic Republic of Congo, August 18, 2018. REUTERS/Olivia Acland//File Photo

Kinshasa (Reuters) - Der jüngste Ebola-Ausbruch in der Demokratischen Republik Kongo ist den Behörden zufolge gestoppt.

Trotz der Corona-Pandemie sei es gelungen, die Ausbreitung des lebensgefährlichen Erregers in der östlichen Provinz Nord-Kivu in weniger als drei Monaten zu besiegen, sagte Gesundheitsminister Jean-Jacques Mbungani. Es war bereits zwölfte Ausbruch in dem zentralafrikanischen Land, seitdem das Virus 1976 in der Nähe des Ebola-Flusses erstmals entdeckt wurde. Zwölf Menschen hatten sich infiziert, sechs von ihnen starben. Der Ausbruch wurde der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen (MSF) zufolge auch mit Hilfe des Impfstoffs des US-Pharmakonzerns Merck eingedämmt, der mehr als 1600 Kontaktpersonen verabreicht wurde.

Die Fälle wurden in Verbindung gebracht mit dem schweren Ebola-Ausbruch im Osten des Kongo, bei dem zwischen 2018 und 2020 mehr als 2200 Menschen starben. Die Krankheit war am 3. Februar wiederaufgeflammt. Der Ebola-Erreger verursacht Fieber, Blutungen, Erbrechen und Durchfall und wird durch den Kontakt mit Körperflüssigkeiten verbreitet.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up