January 5, 2018 / 3:44 PM / a year ago

Trump-Enthüllungsbuch wird auf Anhieb zum Bestseller

- von Makini Brice und Jeff Mason

Copies of the book "Fire and Fury: Inside the Trump White House" by author Michael Wolff are seen at a local book store in Washington, DC, U.S. January 5, 2018. REUTERS/Carlos Barria

Washington (Reuters) - Das Enthüllungsbuch eines US-Journalisten über Präsident Donald Trump hat nach seinem vorgezogenen Verkaufsstart umgehend die Bestsellerlisten gestürmt.

Beim Online-Versandhändler Amazon sprang Michael Wolffs “Fire and Fury: Inside the Trump White House” am Freitag auf Platz eins. Trump hatte bis zur letzten Minute versucht, das Erscheinen des Buchs mit Hilfe seiner Anwälte zu verhindern. Der Verlag Henry Holt brachte daraufhin das Buch früher heraus. Eigentlich sollte es erst Dienstag erscheinen. Trump erklärte über Twitter, das Buch sei “voller Lügen” und basiere auf Quellen, die es gar nicht gebe. Er habe mit Wolff “nie für das Buch gesprochen”. Wolff entgegnete, er stehe zu seinen Quellen und habe auch mit Trump geredet. “Ob er verstanden hat, dass es ein Interview war oder nicht, weiß ich nicht. Aber es war garantiert kein vertrauliches Hintergrundgespräch”, sagte Wolff dem Sender NBC.

Trotz eisiger Temperaturen bildeten sich am Morgen in der Hauptstadt Washington lange Schlangen vor Buchhandlungen. Die renommierte Buchhandlung KramerBooks öffnete eigens bereits um Mitternacht, um das Buch zu verkaufen. Bis zum Morgen war es ausverkauft.

Wolff zeichnet in dem in Auszügen vorab bekanntgewordenen Buch das Bild einer chaotischen US-Präsidentschaft unter Trump. Der Präsident wird darin unter Berufung auf Gespräche mit zahlreichen engen Vertrauten als völlig überfordert, impulsiv und desinteressiert dargestellt. Seine Kandidatur habe er nur betrieben, um als knapper Verlierer weitere Prominenz zu gewinnen, lautet eine der Thesen des Buchs, für das Wolff nach eigenen Worten mit zahlreichen Insidern in Washington und auch mit Trump selbst gesprochen hat.

Zu seiner Darstellung, Trump sei unfähig, das wichtigste Staatsamt der USA auszuüben, sagte der Autor: “Lassen Sie mich klarstellen: 100 Prozent der Leute um ihn herum, sie alle sagen, er ist wie ein Kind. Und was sie damit meinen, ist, dass er immer sofort eine Belohnung haben will. Es geht immer nur um ihn.”

EX-BERATER BANNON NACH ZERWÜRFNIS MIT TRUMP ISOLIERT

Das Buch hat auch zum endgültigen Bruch Trumps mit seinem früheren Wahlkampfmanager und Chefstrategen Steve Bannon geführt. Trump warf ihm vor, den Verstand verloren zu haben. Er reagierte damit auf Zitate Bannons, die sich auf ein Treffen von Trumps Sohn Donald Jr. und seinem Schwiegersohn Jared Kushner mit einer russischen Anwältin im Wahlkampf 2016 bezogen. Bannon spricht in dem Buch von Verrat und unpatriotischem Verhalten. Dies befeuert die Debatte darüber, ob Russland die Präsidentenwahl zugunsten Trumps beeinflusste. Die Regierung in Moskau hat dies zurückgewiesen. Auch Trump hat erklärt, es habe keine Geheimabsprachen gegeben. Dennoch prüfen mehrere Kongressausschüsse die Vorwürfe und mit Ex-FBI-Direktor Robert Mueller hat das US-Justizministerium einen Sonderermittler eingesetzt. Im Raum steht die Frage, ob Trump oder Personen aus seinem Umfeld erpressbar sein könnten oder sich gesetzeswidrig verhalten haben. Bannon soll einem Medienbericht zufolge vor dem Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses aussagen.

Bannon hat sich seit dem Zerwürfnis nur zurückhaltend zu den Vorgängen geäußert. Lange galt er als einer der wichtigsten Vertrauten Trumps und als Rechts-Außen-Architekt vieler nationalistischer Initiativen Trumps. Im August wurde er jedoch nach einem internen Machtkampf im Präsidialamt entlassen und kehrte zur rechtspopulistischen Nachrichten-Plattform Breitbart zurück. Nach den Äußerungen in Wolffs Buch scheint er aber auch in rechten Kreisen isoliert. Das “Wall Street Journal” berichtete, Breitbart erwäge Bannons Entlassung. Die Milliardärsfamilie Mercer, die Breitbart unterstützt, distanzierte sich von Bannon. “Die Basis wird zu Trump halten”, gab sich etwa Mike Cernovich sicher, der zu den führenden Stimmen der sogenannten Alt-Right-Bewegung gehört. Der Chef der konservativen Mediengruppe Newsmax, Christopher Ruddy, sagte, er kenne niemanden innerhalb der konservativen Bewegung, der in der Sache eher zu Bannon als zu Trump halten würde.

Trump versuchte unterdessen zur Sachpolitik überzugehen. Noch am Freitag wollte er sich in Camp David mit den ranghöchsten Republikanern im Kongress, Mitch McConnell und Paul Ryan, treffen, um nach der Verabschiedung der größten Steuerreform seit mehr als 30 Jahren die politischen Schwerpunkte und die Strategie für das Wahljahr 2018 auszuloten. Im Gespräch sind die Verbesserung der maroden Infrastruktur, eine Reform des Sozialsystems und die Einwanderungspolitik.

Die Republikaner wollen im November ihre Mehrheit im Kongress verteidigen. Zur Wahl stehen alle Sitze im Repräsentantenhaus und ein Drittel des Senates. Sollten die Demokraten die Mehrheit in einer oder beiden Kammern übernehmen, würde Trumps Regierungsarbeit erheblich erschwert.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below